Flammkuchenfest 2019

Erfolgreiches Flammkuchenfest trotz Dauerregen - Chorgemeinschaft Althütte-Sechselberg e.V. läßt sich vom schlechten Wetter nicht die gute Laune verderben.

Pünktlich zum Start des Flammkuchenfestes am Sonntag den 28.07.2019 um 11.00Uhr öffnete der Himmel alle Schleusen, so dass die Veranstaltung insgesamt in die Festhalle Althütte verlegt werden musste. In weisser Voraussicht waren dort bereits genügend Tische und Stühle aufgestellt, um den ersten Besuchern Sitzgelegenheiten zu bieten. Die anfangs besorgten Blicke der Sängerinnen und Sänger im Hinblick auf die Besucherzahl bei diesem unwirtlichen Wetter hellten sich schnell auf, denn immer mehr Zuhörer strömten in die Festhalle, so dass zusätzliche Tische und Stühle aufgestellt werden mussten.

Den musikalischen Reigen eröffnete der Gemischte Chor und sang u.a. voller Hingabe "Schau was Liebe ändern kann"- auch regnerisches Wetter?! Der Frauenchor erfreute mit südamerikanischem Temperament, "Samba Brasil"und einer romantischen Weise "Leise hzieht durch mein Gemüt".

Danach konnten sich die Sängerinnen und Sänger entspannen und wie auch die Besucher den flotten Akkordeonklängen von Frau Münderle und Herrn Schultheiß lauschen.

Um die Mittagszeit bildeten sich die ersten Schlangen vor den Flammkuchenöfen. Anscheinend blieben in Althütte die Küchen kalt, denn die Flammkuchen, ob klassisch, vegetarisch oder süß, gingen weg wie "warme Semmeln, ebenso die leckeren selbstgebackenen leckeren Kuchen.

Das war Grund genug, um auch den Getränkeumsatz zu beleben. Der Männerchor mit Backnang-Steinbach steuerte dazu wohlklingend seine bekannten "Bier-u.Weinlieder" bei, die die Besucher zum schunkeln brachten und zu einem Gläschen animierten.

Den musikalischen Abschluss gestaltete der nun schon nicht mehr ganz neue Chor "Voices In TAKT", der nach seiner eigenen Hymne den musikalischen Teil u.a. mit den kraftvoll und mit viel Groove vorgetragenen Liedern "Halleluya" und  "Come let us sing" beendete.

Lang anhaltender Beifalle der Besucher war Dank und Anerkennung an alle Sängerinnen und Sänger und natürlich an die Dirigentin Andrea von Brandenstein, die alle Chöre in Personalunion am E-Piano begleitete und mit launigen Worten durch das Programm führte. Fazit: Alle freuen sich schon auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.